Allgemein

Pressemitteilung des Dekanats

Keine Präsenzgottesdienste im Kath. Dekanat Calw bis Ende Januar

Am Mittwochabend haben sich die Kirchengemeinde- und Pastoralratsleitungen im Katholischen Dekanat Calw erneut online getroffen, um darüber zu beraten, ob die Gottesdienste wieder in Anwesenheit der Gemeinden stattfinden können. In den Gemeinden gibt es Stimmen, die eine Öffnung der Gottesdienste fordern. Gleichwohl sind die Inzidenzzahlen im Landkreis Calw immer noch beängstigend hoch (aktuell bei 213 (Stand am 13.1.2021)) und bislang ist keine wirkliche Entspannung spürbar. Deshalb kam es zu der einhelligen Entscheidung, die Gottesdienste bis zum 31. Januar 2021 weiterhin nicht in der Präsenz der Gemeinden stattfinden zu lassen.

„Uns ist diese Entscheidung schwergefallen.“, betont Dekan Winterholer. „Wir alle wissen, welche große Bedeutung unsere Gottesdienste haben. Jedoch hat sich die Situation hier in der Region noch nicht entschärft. Deshalb ist eine Öffnung zum gegenwärtigen Zeitpunkt aus unserer Sicht für das Dekanat Calw noch nicht möglich. Darin hat uns auch das Landratsamt bestärkt.“

Die Kirchen- und muttersprachlichen Gemeinden waren sich jedoch einig, dass Sie auf andere Weise die Nähe der Menschen suchen und diesen wiederum die Nähe Gottes vermitteln wollen. So entstand unter anderem auch die Idee, die Kommunion auf Wunsch an die Haustür zu bringen. „Hier ist nun unsere Phantasie und Kreativität gefragt.“ Dekan Winterholer wird das Gremium am 27.1.2021 wieder zusammenrufen, um dann erneut zu beraten. „Es ist gut, miteinander zu reden und eine gemeinsame Entscheidung zu treffen!“, ist der in Nagold ansässige Dekan froh darüber, dass das so möglich war. „Das ist keine Selbstverständlichkeit und zeigt auch, wie wir unser miteinander gut gestalten!“